Bürobedarf: Informationssammlung

 Organizer   ·   Locher   ·   Bindesysteme/Stanzgeräte   ·   Lochraster   ·   Papierschneider   ·   Schredder 

Schredder

Schredder - bzw. Aktenvernichter - gibt es praktisch überall. Allerdings wird seitens der Käufer oft nicht auf die Zerkleinerungsstufe geachtet, beziehungsweise ist diese bei günstigeren Angeboten erst gar nicht angegeben. Dabei muss man nicht unbedingt nur bedenken, ob und mit wieviel Aufwand das ursprüngliche Dokument wieder hergestellt werden könnte. Es reicht schon aus, wenn zufällig Zahlenfolgen oder Wörter in den Resten entdeckt werden können, oder um prinzipiell zu erkennen, was für eine Art von Dokument geschreddert wurde.

Grundsätzlich wird zwischen Streifenschnitt und Partikelschnitt unterschieden. Es macht dabei einen großen Unterschied, ob die Zeilen längs oder quer zum Streifen liegen. Das lässt sich nicht in allen Fällen durch passendes Einlegen des Papier beeinflussen.

Unter gewissen Aspekten, insbesondere wenn die Ausrichtung zwischen Schredderwerk und Zeilenrichtung nicht garantiert werden kann, scheidet Streifenschnitt aus. Beim Partikelschnitt sollte die Partikelgröße schon deutlich unter den oft angebotenen 4x40mm liegen.

Bei der Partikelgröße sollte man noch wissen, dass insbesondere die messbare Partikelbreite nicht dem theoretischen Wert Schneidwerkbreite geteilt durch die Anzahl der Schneidräder entspricht. Je nach Präzision und Schärfe des Schneidwerks fransen die Ränder mehr oder weniger aus. Beobachtungen zufolge liegt die Abweichung normalerweise bei ca. 5%. Wenn ein Hersteller dann die Partikelbreite des Schneidwerks abrundet, kann der Unterschied schon mit bloßem Auge auffallen.

Alternative Möglichkeiten

Die unschlagbare Referenz bei der Aktenvernichtung für Kleinstmengen ist der  » General Office Multi-Schredder  von  » PEARL , mit Handkurbelbetrieb. Für ein DIN A4 Blatt sind zwar sechs Umdrehungen notwendig, dafür erhält man aber zum Preis von 14.90 Euro einen Partikelschnitt von ca. 3.1x22mm (das Schneidwerk ist 222mm breit und hat 73 Scheiben, rein rechnerisch somit 3.04mm Partikelbreite). Die Einschränkungen dabei: Mehr als zwei Blatt 80g/m² sollte man dem Schneidwerk nicht zumuten (spezifiziert sind drei), die Einzugsbreite beträgt knappe 216mm, und der Auffangbehälter fasst nur ca. 4l. CDs werden in drei Streifen geschnitten, und damit ausreichend unbrauchbar. Kreditkarten werden aber längs zum Magnetstreifen in vier Teile geschnitten, was nicht nur zweilenweise die Aufschrift, sondern höchstwahrscheinlich auch die Daten des Magnetstreifens völlig intakt lässt.

Eine weitere Alternative - insbesondere für Adressaufkleber, die normalerweise das Schneidwerk verkleben - ist eine "Schredderschere": Fünf Scherenklingenpaare mit jeweils ca. 3.6mm Abstand und einer Klingenlänge von 80mm erlauben einen Streifenschnitt, der das Ergebnis der meisten bezahlbaren Streifenschnitt-Aktenvernichter übertrifft. Schneidet man den Adressaufkleber vorher um 90° gedreht an, erzielt man einen Partikelschnitt von ca. 3.6x3.6mm. Die gleiche Konstruktion wird mit grünem anstatt schwarzem Griff auch als "Kräuterschere" verkauft. Vereinzelt wird diese Schere dann sogar mit einer Art Kamm angeboten, mit dem die Zwischenräume zwischen den Klingen ausgeräumt werden können.

Elektrisch betriebene Schredder

Das Angebot an Schreddern ist ebenso undurchsichtig wie vielfältig. Entscheidend ist primär die Partikelgröße. Es gibt eine Flut von Geräten für Streifen- und Partikelschnitt, die sich zusätzlich in der Schneidleistung bezüglich Flächengewicht und Geschwindigkeit unterscheiden. Der Preis ist dabei kein hilfreiches Kriteriuem, denn es kann sich dabei sowohl um ein Modell handeln, das eine große Menge grob schreddert, oder ein Modell, das eine kleine Menge sehr fein schreddert.

Bei den Geräten im untersten Preissegment ist oft die Betriebsdauer auf wenige Minuten pro Stunde beschränkt. Gleichzeitig wird die Schneidleistung sehr optimistisch angegeben. Diese Geräte sind dann eher für den täglich sporadischen Gebrauch, als für die Entsorgung größerer Mengen nach Aufräumaktionen geeignet.

Weitere Kriterien sind die Einzugsbreite des Schneidwerks, und das Fassungsvermögen des Auffangbehälters, was sich wiederum auf die Gesamtgröße des Geräts auswirkt. Oft werden Schredder für Papier und CDs angeboten, die dann fast immer zweierlei Schneidwerke haben. Das wirkt sich auch auf das Fassungsvermögen für Papier aus, weil für den zweiten Schacht dann auch ein separater Auffangbehälter vorhanden ist.

Bei vielen Modellen ist angegeben, dass Papier inklusive Büro- und Heftklammern verarbeitet werden kann. Bei den üblichen Heftklammern aus Kupfer halte ich das für durchaus möglich, aber bei Rundheftdraht aus qualitativ hochwertigem #22 Stahldraht hätte ich starke Bedenken.

Modellphilosophie

Besonders erschwert wird die Recherche durch die absurde Modellphilosophie der Anbieter. Die meisten Anbieter für professionelle Aktenvernichter haben unterschiedliche Modelle, bei denen ein Modell durch die Gehäusegröße charakterisiert ist. Die einzelnen Modelle gibt es dann mit unterschiedlichen Schneidwerken, was dann im besten Fall als unauffälliges Anhängsel an die Modellbezeichnung einfließt. So gibt es dann zum Beispiel das Modell "2360" sowohl mit 4mm Streifenschnitt, als auch (neben anderen Schneidwerken) mit "Super Micro Cut" von 0.8x5mm(!), oder die Modelle "Office X7" mit 2x15mm Partikelschnitt und "X7 Home&Office" mit grobem Partikelschnitt von 4x40mm.
Ebenso findet man exakt gleiche Modelle bei unterschiedlichen Anbietern, zum Beispiel handelt es sich bei EBA 1324 CCC, Ideal 2360 SMC und Whitaker Brothers Destroyit 2360 SMC um das gleiche Gerät.

Partikelgrößen

Bei einer Partikelbreite von 4mm/3.9mm gibt es viele unterschiedliche Längen von 50mm bis 25mm, die ich persönlich alle als völlig ungeeignet empfinde.

Partikelformate mit einer Breite von weniger als 3.9mm, aber mehr als 2mm sind allerdings selten zu finden. Es gibt aber zumindest vereinzelt Formate mit 3mm Partikelbreite und 20mm, 12mm, 9mm oder 8mm Länge. Vom Preis/Leistungsverhältnis sind die meisten dieser Geräte gegenüber den Formaten mit 2mm Partikelbreite unattraktiv.

Interessant wird es ab einer Breite von 2mm und weniger, meistens "Mikro-Partikelschnitt"genannt: Im Partikelformat mit einer Breite von 2mm/1.9mm gibt es Formate von 2x15mm oder 2x12mm bereits ab ca. 120 Euro. Formate von 2x8mm oder 2x6mm gibt es je nach Hersteller und Ausführung ab 180-250 Euro.

Die nächste Stufe sind Partikelbreiten von 1mm, 0.8mm und 0.78mm, meistens "Super-Mikro-Partikelschnitt" genannt. Dabei sind Geräte für Partikellängen von 12mm oder 11mm preislich unattraktiv, für ein wenig mehr bekommt man schon Geräte mit Partikelformaten von 1x5mm, 1x4.7mm oder 0.8x5mm. Die günstigsten Geräte mit einem Partikelformat von 0.8x5mm liegen preislich knapp über 700 Euro.

Geräte mit einer Schnittbreite unter 0.78mm sind kaum zu finden. Eines dieser Modelle hat eine Partikelbreite von 0.65mm und eine nicht näher spezifizierte Partikellänge von 1.5-5mm, und liegt preislich bei rund 8000 Euro.

Mit einem Partikelformat von 1x1mm steht der Skrebba skre-dder 5-6, Artikelnummer 610 im  » Online-Katalog . Es ist aber kein glaubhafter Lieferant zu finden.

Unterhalb dem Format 1x1mm gibt es zum Beispiel ein Spezialgerät  » AML InfoStroyer 201 , das dünne Papierstapel, CDs oder Kreditkarten zu Staub verarbeitet. Ein Video dazu ist auch auf der Website von  » shreddingmachines.co.uk  zu sehen.

Die seltsam anmutenden Partikelbreiten von 3.9mm, 1.9mm und 0.78mm sind vermutlich bewusst minimal unter den "glatten" Werten 4mm, 2mm und 0.8mm gewählt, um garantiert diese vorgegebenen Breiten der genormten Zerkleinerungsstufen einhalten zu können.

Anbieter

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern. Je nach den gestellten Anforderungen lohnt es sich, das Angebot der wichtigsten Firmen zu sichten:

 » HSM ,  » Krug & Priester  mit den Marken  » EBA  und  » Ideal ,  » Dahle ,  » Fellowes ,  » Rexel ,  » Geha ,  » Olympia ,  » Martin Yale  mit der Marke  » Intimus , und  » Genie .

Beispiele

Die folgende Tabelle zeigt einzelne ausgewählte Modelle. Die Auswahl erfolgt ausschließlich nach möglichst kleiner Partikelgröße bei niedrigem Preis und gleichzeitig glaubhafter Lieferbarkeit zum angegebenen Preis. Schneidleistung, Geschwindigkeit und Betriebsdauer sind keine Aufnahmekriterien. Alle Angaben laut Information der Hersteller, sofern nicht ersatzweise direkt ermittelt. Stand: November 2013.

Preis ca. Modell Partikel Leistung Einzug Auffang Abmessungen Gewicht Geräusch
15 Euro General Office PE-5258 3.1 × 22mm 3×80g/m² 216mm 4l 340 × 145 × 176 1.7kg
75 Euro Genie 550 MXCD 3.0 × 9mm 5×80g/m² 220mm 25l 365 × 240 × 500 6.7kg 58db
130 Euro Geha Office X7 CD 2.0 × 15mm 6×80g/m² 220mm 15l 343 × 242 × 535 13.3kg 56db
210 Euro Genie 3000 MXCD 2.0 × 8mm 8×80g/m² 220mm 32l 400 × 270 × 470 15.6kg 65db
240 Euro Olympia PS 407.2 CCD 2.0 × 6mm 6×80g/m² 240mm 25l 400 × 260 × 632 15.2kg 55db
650 Euro HSM 105.3 Office 0.78x11 0.78 × 11mm 4-5×80g/m² 240mm 33l 375 × 281 × 583 12.5kg 58db
710 Euro Ideal 2360 SMC 0.8 × 5mm 3-4×80g/m² 240mm 35l 395 × 295 × 630 20.0kg 69db

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind in der Regel geschützte Marken und/oder eingetragene Warenzeichen.
Die Nennung erfolgt nur zu informativen Zwecken, und dient keinerlei wirtschaftlichen Interessen.


Hans-Jürgen Reggel   ·   http://www.hjreggel.net/office/   ·   Impressum   ·   2012-02-17 ~ 2013-11-20